Das BMX-Rad ist ein Fahrrad, dass für Tricks oder Freestyles ausgelegt ist, wie z.B. spektakuläre Luftsprünge oder Treppenabfahrten.

BMX-Rad

Das BMX-Rad ist ausgelegt für spektakuläre Luftsprünge oder Treppenabfahrten

Mit einem Fahrrad lässt sich viel machen, auch spektakuläre Luftsprünge oder Treppenabfahrten. Dafür braucht man ein BMX-Rad, das für Bicycle Moto Cross steht. Und natürlich viel Übung und eine gute Körperbeherrschung. Eine richtige Sportart mit publikumsstarken Freestyle-Wettbewerben gibt’s dazu, gegen die der legendäre Tour de France geradezu langweilig wirkt.

BMX-Räder besitzen einen Lenker, der dem eines Motorrads ähnelt und einen niedrigen Rahmen, der mit den vergleichsweise kleinen 20-Zoll Felgen für einen niedrigen Schwerpunkt sorgt. Der wiederum erleichtert die Manövrierbarkeit des Gefährts. Gebremst wird mit kraftvoll zupackenden V- oder U-Bremsen oder bei Modellen ohne Bremsanlage mit den Füßen. Eine spezielle Nabe im Hinterrad ermöglicht bei manchen Modellen sogar das Rückwärtsfahren. Pedale mit Fußrasten (Pegs) verhindern ein Abrutschen der Füße und geben mehr Kraft auf die Kette.

Unfälle mit BMX sind nicht selten, und vor schweren Verletzungen schützen neben eigens entwickelten Fahrradkomponenten vor allem Helme und Knieschützer. Selbstverständlich fehlt bei solch einem Gefährt die Lichtanlage genauso wie eine Klingel, weshalb es eigentlich nichts auf der Straße verloren hat. Ihre meist jugendlichen Fahrer drücken da schon mal die Augen zu. Und weil sich früh übt, wer ein Meister werden möchte, gibt’s BMX-Bikes auch für Kinder – die später vielleicht aber auch auf ganz andere Gefährte umsteigen mögen.

Das BMX hat einen Motorrad ähnlichen Lenker und einen niedrigen Rahmen mit kleinen 20-Zoll Felgen, die dafür sorgen das man leichter manövrieren kann.