Ein E-Bike ist ein Fahrrad, dass das sich auf Radwegen und Radschnellwegen am optimalsten fahren lässt, denn das E-Bike kann Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h erreichen.

E-Bike

Mit dem E-Bike sportlich und schnell unterwegs

E-Bikes werden oft mit Pedelecs verwechselt oder umgekehrt - wer von E-Bikes spricht, meint meist Pedelecs oder vielleicht ein S-Pedelec.

Äußerlich unterscheiden sich E-Bikes und S-Pedelecs von reinen Pedelecs durch ein Nummernschild am Heck. Dieses ist, ebenso wie die dazugehörige Versicherung, Pflicht, ebenso wie der Helm des Fahrers. Was man nicht sieht, ist die unterschiedliche Antriebstechnik: E-Bikes haben einen von den Fahrradpedalen entkoppelten Antrieb und können sowohl mit als auch ohne Muskelkraft bewegt werden. Es ist also möglich, ohne zu treten anzufahren, was bei Hügeln oder schrägen Anstiegen von Vorteil ist. Die Geschwindigkeit wird mit dem richtigen Lenkergriff gesteuert. Damit ähneln E-Bikes eher leichten Motorrädern oder Mopeds als Fahrrädern. Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h erfordern geübtes und sicheres Fahren, denn selbst mit Helm ist das Unfall- und Verletzungsrisiko bei dieser Geschwindigkeit hoch.

Mit der richtigen Infrastruktur wird der tägliche Weg zur Arbeit zum sportlichen Vergnügen und ist oft schneller zu bewältigen als mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Abgestellt in einem sicheren, möglichst überdachten Fahrradparksystem, gehört auch die lästige Parkplatzsuche der Vergangenheit an. In Anbetracht des Anschaffungspreises Ihres Fahrrades sollten Sie darauf achten, dass es über ein hochwertiges Schloss verfügt und an einen stabilen Fahrradständer angeschlossen werden kann.

Alle bekannten Fahrradtypen gibt es mittlerweile auch als E-Bikes. Neu im Angebot sind so genannte SUV-E-Bikes oder Crossover-E-Bikes - eine Kombination aus E-Mountainbike und E-City-Bike, ausgestattet mit den grobstolligen Reifen und der Federung von E-Mountainbikes, die in bequemer Sitzposition sowohl im Gelände als auch in der Stadt gefahren werden können.

Je nach Akkuleistung kann ein E-Bike bis zu 100 Kilometer zurücklegen, bevor es wieder aufgeladen oder ein Ersatzakku eingesetzt werden muss. E-Motoren mit einer Nennleistung von bis zu 500 Watt (etwas weniger als eine Pferdestärke) ziehen auch schwere Lasten wie Kinderanhänger oder Cargo-Trailer mühelos. Es gibt eine Vielzahl von Akku- und Motordesigns, wie z. B. in den Rahmen integrierte Akkus, Mittelmotoren am Tretlager oder Nabenmotoren vorne oder hinten.

Auch konventionelle Fahrräder können mit speziellen E-Bike-Nachrüstsätzen elektrifiziert werden, allerdings müssen insbesondere die Bremsen dem starken Antrieb des E-Motors und den hohen Fahrgeschwindigkeiten jederzeit standhalten.

Das E-Bike lässt ich auch ohne Muskelkraft fahren, denn die Geschwindigkeit regelt man wie beim Motorrad am rechten Handgriff des Lenkers.