Das Klapprad ist ein Fahrrad, dass jeder Zeit einfach zusammen geklappt werden kann und somit leichter transportiert oder verstaut werden kann.

Klapprad

Das Fahrrad, das Reisen überall möglich macht

Besonders Stadtbewohner und Leute aus dem Umland lieben es, mobil zu sein oder müssen es ganz einfach. Wer seine Strecken umweltbewusst, ohne Stau oder Parkplatzsuche und nicht zuletzt auch gesund zurücklegen möchte, braucht auf das Fahrrad nicht zu verzichten, auch wenn er zwischendurch „multimodal“ auf Busse oder Bahnen umsteigt – Klappräder oder Falträder machen es möglich. Immer häufiger sieht man sie durch die Städte brausen und auch als Urlaubsbegleiter sind Klapp- oder Falträder beliebt.

Während sich das erste Klapprad der siebziger Jahre nur in der Mitte seines geschwungenen Rahmens umklappen ließ, gibt es heute wahre Verwandlungskünstler, die zusammengeklappt in eine (etwas größere) Einkaufstasche oder in einen Rucksack passen. Sie lassen sich mehrfach umfalten, auch an den Rädern und am Lenker. Die Radgrößen variieren von 12 bis 26 Zoll.

Neuartige Verschlusssysteme und hochwertige Materialien sorgen dafür, dass beim Fahren nichts klappert. Die Ingenieure haben gute Arbeit geleistet, und selbst Tandems und Dreiräder stehen als klappbare Varianten zur Verfügung.

Auf Annehmlichkeiten wie Kettenschaltung, Gepäckträger, Federelemente und eine zeitgemäße Beleuchtung per Nabendynamo braucht man trotz niedrigem Gewicht von etwa 15 kg und kompakten Faltmaßen von durchschnittlich 85 x 70 x 40 cm nicht zu verzichten. Dank Smartphone, das über den Nabendynamo mit Strom versorgt werden kann, oder mit einem speziellen Navigationssystem verliert man auch in unbekannten Gebieten, etwa auf Geschäftsreisen in fremden Städten, nie die Orientierung.

Selbstverständlich gibt es auch E-Falträder mit allen Faltrad-typischen Tugenden und – etwas mehr zu tragendem Gewicht.

Das Klapprad ist hervorragend für die Stadt, da es trotz voller Bahnen oder Busse mit transportiert werden kann, indem man es zusammen klappt.