Corona-Impfzentrum

Gestaltung von Impfzentren

Mit der SmartUnit lassen sich Impfzentren und andere temporäre Einrichtungen zur Gesundheitsversorgung schnell und einfach errichten. Dabei kann das System seine hohe Flexibilität zeigen.

Impfzentren schnell und flexibel gestaltet

Bereits vor der Zulassung der ersten Impfstoffe gegen COVID19-Erkrankungen wurde in Deutschland und anderen Ländern mit der Planung und dem Aufbau zahlreicher Einrichtungen begonnen, in denen das Vakzin künftig der Bevölkerung verabreicht werden soll. Pro Kreis und kreisfreier Stadt wird hierzulande mindestens eines dieser neuen Impfzentren entstehen und schnellstmöglich in Betrieb genommen werden. In Stadthallen, Sportstätten, ehemaligen Lager- und Fabrikhallen, also überall dort, wo größere überdachte Räume zur Verfügung stehen, werden nach dem Anlauf der freiwilligen Massenimpfung tausende Personen täglich durch „Impfstraßen“ geleitet und dann von geschultem Personal beraten und „behandelt“ werden – alles selbstverständlich unter Wahrung der erforderlichen Abstände und der Intimität. Pro Person soll auch eine Ruhezone mit Liege zur Verfügung stehen.

Bietet Abstand und Sicherheit.

Die pünktliche Auslieferung der Impfdosen, Spritzen, Masken, Handschuhe und Dokumente sowie die Versorgung des Personals – das alles ist logistisch äußerst anspruchsvoll. Und auch die bauliche Gestaltung der Hallen und Räume erfordert einen bislang ungekannten Aufwand. Am besten dürfte die Einrichtung der Zentren mit dutzenden separaten Räumen, die als Beratungsort, Impfkabine und Ruheraum genutzt werden können, mit flexiblen, leicht montierbaren und sicher zusammenfügbaren Trennwänden zu realisieren sein.

SmartUnits von WSM im Einsatz

Die mobilen, modularen Raumsysteme SmartUnit von WSM sind hierfür perfekt. Das System besteht aus unterschiedlichen Sandwichelementen, die durch ihre fortschrittliche Bauweise sowohl leicht als auch sehr stabil sind. Ein intelligentes Nut-Feder-Stecksystem ermöglicht individuelle Raumlösungen, die in kürzester Zeit bezugsfertig sind. Die Stabilität des Systems erlaubt auch die Installation von unbedachten Räumen und benötigt keinen eigenen Boden, was einen barrierefreien Zutritt ermöglicht.

Einfach von Hand zusammengesteckt, können damit Dutzende von Impfkabinen schnell und problemlos montiert, demontiert und an anderer Stelle genauso einfach wieder aufgebaut werden – Dank des modularen Konzepts auch an schwer zugänglichen Stellen. Die hochwertigen Sandwichpaneele aus Aluminium sind hell, pflegeleicht und leicht abwaschbar; so können hohe hygienische Anforderungen erfüllt werden. Die Baustoffklasse B1 gewährleistet einen ausreichenden Brandschutz.

Auch das Zubehör macht den Unterschied

Neben Vollwand-Paneelen stehen auch solche mit Festverglasung, Dreh-/Kipp- und Schiebefenstern, Elemente mit bodentiefer Festverglasung und Türen im DIN-Format, wahlweise auch aus Glas, zur Verfügung. Abgeschlossene Sanitärräume oder Räume für die Aufbewahrung sensibler Produkte können mit passenden Dachelementen und Eckpfosten im Nu realisiert werden. Auch ein Elektroinstallations-Basispaket inklusive elektrischer Wandheizung ist verfügbar, ebenso Wandventillatoren und Stand-Klimageräte.

Räume und Zonen individuell gestalten.

Praktisch ist auch die Barrierefreiheit der mit einer SmartUnit geschaffenen Räume: Da diese keinen eigenen Boden benötigen, sind der Zutritt oder die Zufahrt ebenerdig, das heißt ohne zu überwindende Kanten und Schwellen jederzeit möglich.

Ein Hersteller, der mitdenkt

Als einer der ersten Anbieter von modularen Raumsystemen weiß WSM, worauf es bei der kurzfristigen Bereitstellung von flexiblen Trennwänden und Räumen ankommt. WSM garantiert eine kurze Lieferzeit, wobei der Versand in praktischen Stapelboxen erfolgt.

Die SmartUnits können von Hilfskräften einfach an Ort und Stelle aufgebaut werden.

Projekte realisieren und Geld sparen!

Abstellanlagen für Fahrräder
werden mit bis zu 90 % gefördert.

Scroll to Top